Vom Exit- zum Performance- Management dank Resilienz

Mit den 7 Schlüsseln der Resilienz steigern Menschen und Unternehmen ihre Veränderungskompetenz und können ihre Performance wiedererlangen.

 

 Alles unterliegt dem Wandel. Hohe Ansprüche, schnell wechselnde Bedürfnisse, die Digitalisierung, Währungs- oder Konditionsdifferenzen zwingen so manche Organisation in die Knie. In den Gedankengängen von Entscheidungsträgern ist eine Reorganisation zwangsläufig präsent, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern oder eine kurzsichtige Gewinnmaximierung zu erreichen. Diese Tatsachen sind nicht neu. Wichtiger ist indes, wie es gelingen kann, die innere Resilienz zu halten oder möglichst zeitnah wieder herzustellen.

Menschen und Organisationen, die in der psychischen Resilienz sind, verfügen über eine besondere innere Stärke, Krisensituationen zu meistern. Sie sind widerstandsfähiger, souveräner und klarer in Entscheidungen. Die Resilienz führt Menschen und Unternehmen in die emotionale und betriebswirtschaftliche Gesundheit und macht sie leistungsstark.

 

RESILIENZAUFBAU

Die Grundlage für einen soliden Aufbau der Resilienz liegt in der Würdigung der Vergangenheit, in der Reflektion der momentanen Ausgangslage und in der Formulierung der Zielabsichten für die Zukunft. In diesem Prozess liegt sowohl für ein Unternehmen, als auch für Mitarbeitende und Teams eine unglaublich grosse Chance für das Erreichen der persönlichen und geschäftlichen Performance. Denn auf einmal fangen Potenzial- und Perspektivenmechanismen an zu wirken und setzen Kräfte frei für Strategieentwicklungen und  persönliche  Lebensverwirklichungen. So wird aus der Call Center Agentin eine Unternehmerin für Seniorenbetreuung, aus der HR-Expertin eine Eventmanagerin und die IT- Mitarbeiterin absolviert mit der finanziellen Unterstützung des Sozialplanes eine  Weiterbildung als Immobilienbewirtschafterin und führt heute erfolgreich ein Unternehmen für Immobilientreuhand.

Dieses «Über-Sich-Hinauswachsen-Können» verlangt auf der einen Seite eine professionelle, prozesserfahrene Begleitung mit zielfokussiertem Mentaltraining und auf der anderen Seite ein tiefgründiges Bedürfnis eines Unternehmens bzw. des Managements, die soziale Verantwortung nicht nur in einem Hochglanzprospekt abzubilden, sondern wirklich zu leben. Schaffen Sie nachhaltige MehrWERTE für Ihr Unternehmen und die Mitarbeitenden! Dann werden Sie die Glaubwürdigkeit und das Image des Unterneh mens auch während und nach dem Exit-Management hoch halten können. Mit dem Bewusstsein von «Ursache und Wirkung», werden Sie die unternehmerische und persönliche Performance erreichen. Im Naturchargon würde das heissen: «Wer Rüebli sät, wird nicht Radiesli ernten», sondern jeder erntet dasjenige, was er gesät hat.

1. SCHLÜSSEL AKZEPTANZ

Die Akzeptanz der momentanen Ausgangslage gibt gedankliche Freiräume. Menschen und Organisationen können durch das Annehmen einer Situation oder einer Tatsache den Fokus wieder auf die Zukunft richten. Es entwickeln sich wieder Gestaltungsfreiräume für Strategien, für Ziele und auch die Bereitschaft des Vorwärtsgehens.

2. SCHLÜSSEL OPTIMISMUS

Die Reflektion auf die Fähigkeiten, die Talente, Unternehmenswerte und auf vergangene Erfolge sind die Grundlage für die innere Einstellung – den Optimismus. Dieser wird von einer anderen inneren Selbstverständlichkeit angeführt als «positives Denken». Der Optimismus stärkt den Glauben an das Gute und das Bewusstsein, dass in jedem Misserfolg auch der Kern des Erfolges schlummert.

3. SCHLÜSSEL SELBSTWIRKSAMKEIT

Der Handlungskompetenz wird hierin die grösste Bedeutung beigemessen. Selber wirksam zu werden bedeutet, den Mut zu entwickeln, Unsicherheiten zu überwinden, die Komfortzone zu verlassen und neue Strategien zu entwickeln. Selbstwirksame Menschen wollen beeinflussen, ihre Talente einsetzen und verfügen über die Lust, sich nachhaltig und aktiv einzubringen. Dieser innere Antrieb setzt das Vertrauen in sich selber und in das Umfeld voraus.

4. SCHLÜSSEL EIGENVERANTWORTUNG

Ein Bewusstsein für die Eigenverantwortung schafft gedankliche Freiheit, Handels- und Entscheidungsspielräume. Dieser Schlüssel verunmöglicht die Flucht in die Opferrolle. Sie bedeutet, sich ganz auf sich einzulassen, im Wahlsystem die Chancen und Varianten zu nutzen – ohne eine Form der Rechtfertigung oder Argumentation gegenüber Dritten. Die Führungs- oder Persönlichkeitskompetenz gewinnt an Glaubwürdigkeit und Souveränität.

5. SCHLÜSSEL NETZWERKORIENTIERUNG

Ein solides Netzwerk bedeutet Verpflichtung, Pflege und Stabilität. Unternehmen wie Menschen sind hier vielfach zu wenig oder zu spät aktiv. Konsolidierende Inspiration schafft Wettbewerbsfähigkeit und für jeden Einzelnen ein Gefühl der Sicherheit und der Zusammengehörigkeit.

6. SCHLÜSSEL LÖSUNGSORIENTIERUNG

Blockaden und Herausforderungen werden gelöst, indem die Wichtigkeit reduziert und in die «gleiche Gültigkeit» gebracht wird. Durch diese innere Haltung wird die Kreativität aktiviert, Chancen und Möglichkeiten evaluiert und es gelingt Menschen und Unternehmungen überhaupt, in das «Wahlsystem» einzutreten.

7. SCHLÜSSEL ZUKUNFTSORIENTIERUNG

Jede ZUkunft hat eine HERkunft! Vielfach sind Menschen in der zeitlichen und inhaltlichen Zielformulierung derart diszipliniert, dass sie im «Moment des Seins» gar nicht mehr überrascht werden können. Der Run nach Erfolg, Geld und Anerkennung ist in unserer westlichen Kultur ein MUSS, alles andere fällt aus der Norm. Die Zukunft beginnt im JETZT! Hier und in diesem Moment gestalten und entwickeln Menschen und Unternehmen ihre neue Vergangenheit.